Hervorgehobener Beitrag

Loikumer Blasorchester stellt sich vor

Interessierte können am Montag, 3. Juli, verschiedene Instrumente ausprobieren

Wie viel Luft ist nötig, damit aus einer Tuba ein Ton kommt? Braucht man zum Posaune spielen eigentlich lange Arme? Und wie klingt überhaupt ein Tenorhorn? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um Instrumente gibt es für musikinteressierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Montag, 3. Juli: Dann laden wir zum Ausprobieren ein. Ab 18 Uhr sind alle Kinder ab acht Jahren zur Instrumentenvorstellung in der Bürgerhalle Loikum willkommen. Ganz egal, in welchem Alter und ob sie schon ein Instrument spielen oder noch keine musikalischen Erfahrungen haben. In der Bürgerhalle, Elsholtweg 6, gibt es Gelegenheit, verschiedenen Instrumente auszuprobieren. Diesmal geht es dabei vor allem um Nachwuchs bei den tieferen Instrumenten: Posaune, Tenorhorn und Horn beispielsweise, auch im Schlagwerk-Bereich soll ausgebildet werden. Die großen und kleinen Musiker sowie die Ausbilder beantworten Kindern und Eltern alle Fragen rund um Instrumente und musikalische Ausbildung.

Die Ausbildung des musikalischen Nachwuchses hat bei uns im Orchester einen hohen Stellenwert. Derzeit sind rund 25 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der Ausbildung. Die Instrumentalausbildung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Musikschule Ringenberg. Außerdem musizieren die jungen Spieler auch schnell in der Gruppe – und können schon bald bei kleineren Auftritten zeigen, was sie bereits können. Natürlich kommt neben dem musikalischen Vergnügen auch der Spaß nicht zu kurz: Für die Blasorchester-Jugend werden auch gemeinsame Ausflüge und Freizeit-Aktionen angeboten.

„Mit Musik um die Welt“

Gemeinschaftskonzert von Loikumer Blasorchester und Tambourkorps Hamminkeln am Samstag, 27. Mai, auf dem Hof Arntzen

Plakat_2017Es ist einen Moment ganz still in der Turnhalle der Hamminkelner Grundschule, die Blicke der rund 60 Musikerinnen und Musiker sind auf Dirigent André Bußmann gerichtet. Er zählt vor – und dann wird es ordentlich laut: Das Loikumer Blasorchester und das Tambourkorps proben an diesem Samstagnachmittag gemeinsam. Denn für beide steht ein wichtiger Termin an: Am Samstag, 27. Mai, laden die beiden Orchester zum Gemeinschaftskonzert unter dem Motto „Mit Musik um die Welt“ auf den Hof Arntzen ein. Einlass ist um 19 Uhr, das musikalische Programm beginnt um 20 Uhr.

 

Anlass für das gemeinsame Konzert ist das 95-jährige Bestehen des Tambourkorps Hamminkeln. „Das ist kein Jubiläum, das riesengroß gefeiert werden sollte – aber ein schöner Grund, ein gemeinsames Konzert zu spielen“, sagt Volker Möllenbeck vom Tambourkorps. Und die Loikumer überlegten nicht lange: „Wir hatten sowieso angedacht, in diesem Jahr wieder ein Konzert zu veranstalten – da kam die Anfrage aus Hamminkeln natürlich passend. Denn dann machen wir das gerne mit dem Tambourkorps zusammen“, sagt Loikums Dirigent Andreas Schlebes. Und so bereiten sich die Musikerinnen und Musiker nun auf den gemeinsamen Auftritt vor.

Im Programm sind Walzer, Märsche und moderne Konzertstücke. Extra für diesen Anlass haben die beiden Vereine ein gemeinsames Stück einstudiert: Den Marsch „Lights Out“ hat der Hamminkelner Ausbilder Patrik Wirth extra für diesen Anlass arrangiert. Gleich mehrere Stücke hat er für die Hamminkelner bearbeitet, ganz aus seiner Feder stammt „Friendship“, mit dem sich das Tambourkorps zur deutschen Meisterschaft qualifizierte. Der Marsch „Westfalen-Gruß“ wird gemeinsam von den rund 40 Blasmusikern und 30 Spielleuten vorgetragen. Das Programm bringt die Zuhörer – wie es der Titel ankündigt – an verschiedene Orte der Welt: So werden die „Reise durch Russland“ und „Les Gendarmes de St. Tropez“, bekannt aus den Filmen von Louis de Funès, vom Tambourkorps zu hören sein; das Blasorchester verschlägt es mit „Böhmische Klarinetten“ ins heutige tschechische Staatsgebiet. Bekannte Melodien gibt es etwa mit Phil Collins Hit „Can you feel the Love tonight“ und „Adele in Concert“ (beide vom Tambourkorps), „One Moment in time“ von Whitney Housten und der Premiere vom Abba-Medley „Mamma Mia“ (beides vom Blasorchester).

Dabei ist die Location passend gewählt: Der Hof Arntzen liegt an der Römerrast 8, ziemlich mittig zwischen Hamminkeln und Loikum. Und sowohl im Tambourkorps als auch im Blasorchester sind Familienmitglieder der Arntzens aktiv. Aus Hamminkeln gibt es für Besucher des Konzerts einen Shuttle-Service: Jeweils um 18.40, um 19 und um 19.20 Uhr fährt ein Bus von der Haltestelle am Rathaus zur Römerrast. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Auch am Sonntag, 28. Mai, gibt es Programm auf dem Hof: Dann ist anlässlich des Jubiläums der Hamminkelner zum „Musikalischen Frühschoppen“ eingeladen. Nach einem Gottesdienst um 9.30 Uhr, den das Blasorchester mitgestaltet, empfängt das Tambourkorps mehrere befreundete Spielmannszüge aus der Umgebung, die den Tag mit ihren Darbietungen musikalisch gestalten. Für Getränke, Gegrilltes, Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Die Schützenfest-Saison beginnt

Schützenfest2017Die Fahnen sind aufgehängt, das Zelt steht und es kann losgehen: Das Loikumer Blasorchester startet heute in die Schützenfest-Saison! In den vergangenen Wochen haben wir uns in den Proben gut darauf vorbereitet und die Uniform-Jacken hängen parat. Den Auftakt bildet nun unser „Heimspiel“: An diesem Wochenende (19. bis 21. Mai) spielen wir beim Schützenfest in Loikum! Jetzt freuen sich alle großen und kleinen Musiker auf das erste Schützenfest des Jahres.
Bei unserer Probe haben wir uns schonmal eingestimmt und sind durchs Dorf marschiert, haben den König besucht und die Fahne eines ehemaligen Königs „hochgespielt“.
Nach dem Loikumer Fest-Wochenende stehen für uns noch drei weitere Schützenfeste auf dem Programm: Am Pfingstwochenende spielen wir bei den Brüner Jungschützen, am Wochenende nach Fronleichnam sind wir auf dem Schützenfest in Havelich zu hören. Zu guter Letzt begleiten wir das Schützenfest in Wertherbruch musikalisch.

Frühlingskonzert in der Loikumer Bürgerhalle

Orchester-Nachwuchs präsentierte großem Publikum ein vielfältiges Programm

Das Jugendorchester des Loikumer Blasorchesters hatte am Sonntag, 30. Mai, wieder in die Bürgerhalle eingeladen: Die jungen Musikerinnen und Musiker gestalteten dort das Frühlingskonzert – und konnten sich über ein großes Publikum freuen. Alle Plätze in der Halle waren besetzt und manch einer verfolgte das rund einstündige Programm auch noch im Stehen. Mehrere Wochen hatten sich die rund 25 Musikerinnen und Musiker zwischen 8 und 52 Jahren unter Leitung von Frank Stockhorst auf das Programm vorbereitet. Dabei waren natürlich auch schon die Jüngsten aktiv: Die Kinder, die erst seit anderthalb Jahren ein Instrument im Verein lernen, spielten gemeinsam den größten Teil der Stücke mit – neben einigen Volksliedern und bekannten Melodien wie „Oh, Susanna“, „London Bridge“ oder „Ode an die Freude“ haben sie bei einem Proben-Wochenende und in den wöchentlichen Übungsstunden schon die ersten Konzertstücke einstudiert. Die afrikanischen Melodien in „Siyahamba“, der fröhlich-beschwingte „Happy Summer Song“ und die sanften Klänge von „October Sky“ kamen bei den Zuhörern bestens an. Unterstützt wurden die drei Schuljahre des Nachwuchs-Orchesters von einigen erfahreneren Spielerinnen und Spielern. Beim Publikum kam das vielfältige Programm gut an, was sich auch am langanhaltenden Applaus und den Zugabe-Rufen zeigte. Dieser Aufforderung kamen die jungen Musikerinnen und Musiker gerne nach. Anschließend war zum geselligen Ausklang eingeladen – mit Gegrilltem und Getränken und mit Gelegenheit, zu Plaudern und sich auszutauschen.

Proben-Wochenende des Nachwuchsorchesters

Blasorchester-Jugend in Xanten

 Anfang März war es wieder soweit: Rund 25 Kinder und Jugendliche des Blasorchesters verbrachten ein Wochenende in der Xantener Jugendherberge, um dort zu proben und eine schöne, gemeinsame Zeit zu verbringen. Freitagsnachmittags startete die Gruppe von Loikum aus. Dann stand zunächst Zimmer beziehen auf dem Programm. Abends wurden alle erstmal kreativ: Gemeinsam wurden für alle Teilnehmer und Dozenten bunte Buttons gestaltet. Anschließend gab es bei verschiedenen Kennenlernspielen viel zu Lachen.

Samstags wurde es dann musikalisch: Mehrere externe Dozenten übernahmen den Unterricht in den einzelnen Registern und gingen dabei jeweils auch auf Haltung, Atmung und Instrumentenpflege ein. Auf dem Programm standen aber auch das neue Stück „October Sky“ und die Stücke „Siyahamba“ und „A Sailors Adventure“, die die älteren Spieler bereits kannten und nochmal vertieft wurden. Diese und einige andere Stücke übten sie für das anstehende Konzert ein. Nachmittags leitete Ausbildungseiter Frank Stockhorst dann die große Gesamtprobe mit allen Musikerinnen und Musikern: Jetzt sollte zusammengebracht werden, was die einzelnen Register den Tag über einstudiert hatten.

Der Tag klang schließlich mit einem unterhaltsamen „Chaos-Spiel“ aus: Einige der älteren Spielerinnen hatten das Spiel vorbereitet, bei dem mehrere Gruppen versteckte Zahlen suchen und kleine Aufgaben lösen mussten – das sorgte bei allen Beteiligten für viel Spaß. Auch am Sonntag wurde noch gemeinsam musiziert, bevor es schließlich mittags nach einem musikalischen und unterhaltsamen Wochenende wieder nach Hause ging.

 

Generalversammlung des Loikumer Blasorchesters

Hamminkeln-Loikum. Ein ereignisreiches Jahr liegt vor den Musikern des Loikumer

P1110342Blasorchesters: Denn es stehen gleich mehrere besondere Termine an, wie Michael Graaf, der

Vorsitzende des Orchesters, bei der Generalversammlung erläuterte. So ist am 27. Mai ein gemeinsames Konzert mit dem Tambourcorps Hamminkeln auf dem Hof Arntzen in Loikum geplant. Am Tag darauf findet dort anlässlich des Jubiläums des Tambourcorps ein musikalischer Frühschoppen mit vielen Musikvereinen statt. Außerdem laufen derzeit die Planungen für die nächste Orchesterfahrt auf Hochtouren – im Oktober reisen die Musiker an den Bodensee.

Für das Konzert studiert das Orchester einige neue Stücke ein, berichtete Dirigent Andreas Schlebes. Mit der musikalischen Entwicklung zeigte er sich sehr zufrieden. Er dankte den Musikern für ihren großen Einsatz: „Wir haben viel geschafft im vergangenen Jahr. Und bei unseren vielen Terminen sind wir immer mit ausreichend Leuten – ich bin froh, dass das alles so gut klappt!“ Wie viele Musiker es genau sind, ergänzte Kassiererin Alexandra Groß: Derzeit gehören dem Orchester 246 Mitglieder an, davon sind 95 aktive Spieler. Das Durchschnittsalter liege dabei bei 28 Jahren.

Positives gab es auch aus der Nachwuchs-Abteilung zu berichten: Das Konzert im vergangenen Jahr ist auf große Resonanz gestoßen, zudem gestaltete die Orchester-Jugend eine Messe im Zusammenhang mit dem Pfarrjubiläum. Knapp 15 Spieler sind nun zum Hauptorchester gewechselt. Derzeit sind noch 20 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Ausbildung. Ein wichtiger Termin steht direkt in Kürze an: Am Sonntag, 30. April, beginnt um 16 Uhr das Frühlingskonzert des Jugendorchesters in der Loikumer Bürgerhalle.

Bei der Versammlung konnte der Vorsitzende noch eine langjährige Musikerin ehren: Mareike Schieber gehört seit zehn Jahren dem Orchester an. Im Vorstand gibt es eine Veränderung: Heinz Hörnemann hat nach acht Jahren als zweiter Vorsitzender sein Amt abgegeben. Für seinen großen Einsatz bedankte sich Michael Graaf im Namen des gesamten Orchesters. Als neue zweite Vorsitzende wurde Rita Brambrink gewählt. Im Amt bestätigt wurden sowohl Schriftführerin Veronika Gries als auch Pressewartin Ellen Schlütter. Auf der Spielerversammlung waren zuvor Christoph Hütten als Notenwart, Kerstin Vehns als Aktivenvertreterin und Sonja Berning als Jugendsprecherin wiedergewählt worden. Die vier Jugendvertreter sind Alina Dräger, Patricia Pelzer, Marie Terhorst und Justin Möllenbeck.

Zum Abschluss blickte eine Foto-Präsentation auf das vergangene Jahr zurück und rief viele

Termine – von Schützenfesten über Probentage bis zur Weihnachtsfeier – nochmal in Erinnerung. Passend dazu fiel das Fazit des Vorsitzenden über ein „rundum gelungenes Jahr“ 2016 durchweg positiv aus: „So kann es weitergehen!“

Proben-Tag in der Musikschule

Blasorchester probt Stücke für anstehendes Konzert

Hochbetrieb in der Ringenberger Musikschule: Das Loikumer Blasorchester nutzte die dortigen Räume für den ersten Proben-Samstag des Jahres. Rund 50 Musiker kamen dort zunächst in den verschiedenen Registern zusammen. Gemeinsam mit den jeweiligen externen Dozenten erarbeiteten sie unter anderem einen neuen Marsch, „Lights Out“, der gemeinsam mit dem Tambourcorps Hamminkeln beim Konzert am 27. Mai gespielt werden soll. Außerdem vertieften die Musiker in den Kleingruppen die weiteren Konzertstücke.

In der Mittagspause stärkten sich alle mit Pizza und tauschten sich über Schwierigkeiten und Fortschritte aus. Am Nachmittag wurde es dann eng im größten Probenraum des Hauses: Dann stand die Gesamtprobe auf dem Programm: Unter der Leitung von Dirigent Andreas Schlebes wurde dort zusammengefügt, was am Morgen erarbeitet worden war. Nach einem anstrengenden und produktiven Tag fiel das Fazit positiv aus: In den Proben wurde viel geschafft – jetzt kann es mit der Vorbereitung des Konzertes bei den Proben montags weitergehen.

Loikumer Blasorchester spielt in Berlin

Auftritte bei der Internationalen Grünen Woche

Mit fast 60 Personen ist die Dorfgemeinschaft Loikum nach Berlin gefahren, um die Silbermedaille aus dem Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ entgegenzunehmen. Mit dabei war auch das Loikumer Blasorchester: 17 Musiker gehörten der Delegation an, die von Mittwoch bis Sonntag (25. bis 29. Januar) in Berlin war. Die Preisverleihung zum Bundeswettbewerb, die Landwirtschaftsminister Christian Schmidt vornahm, fand im Rahmen der Internationalen Grünen Woche statt. Und dort spielten wir Loikumer Musiker gleich mehrmals: Bevor am Freitagnachmittag die Gewinner-Dörfer geehrt wurden, hatten wir unter der Leitung von unserem Dirigenten Andreas Schlebes am Vormittag zunächst drei kürzere Auftritte in der Messehalle von Niedersachsen. Auf der Bühne dort gab es jeweils ein kleines Konzert mit Märschen, Walzern und Polkas, das die Zuhörerinnen und Zuhörer mit kräftigem Applaus belohnten. Mittags war dann am Nordrhein-Westfalen-Stand die Bühne frei für uns: Ein rund halbstündiges Konzert gestalteten wir dort vor großem Publikum.
Als kleine „Probe“ spielten wir zuvor abends im Restaurant am Hotel, das in einem schönen Innenhof liegt. Rund um die Auftritte bei der Grünen Woche und die Preisverleihung nutzten auch wir Musiker gemeinsam mit der Gesamtgruppe die Gelegenheit, die Hauptstadt zu erkunden. So stand unter anderem eine Besichtigung des Reichstags samt Kuppel und ein Besuch in Potsdam mit einer Führung durch Schloss Sanssouci auf dem Programm.

Mitspielen im Blasorchester Loikum

huelshorst-Hamminkeln-Loikum. In der Jugendabteilung des Loikumer Blasorchesters lernen derzeit rund 35 Kinder und Jugendliche, ein Instrument zu spielen und studieren gemeinsam Musikstücke ein. Für alle Kinder und Jugendlichen aus der Umgebung, die Interesse haben, im Jugendorchester mitzuspielen, gibt es dazu nun wieder die Möglichkeit: Wer bereits erste Erfahrungen mit einem Blasinstrument oder mit dem Schlagwerk gemacht hat, kann in das Loikumer Orchester einsteigen. „Das ist auch eine schöne Möglichkeit für die Schüler, deren Jeki-Projekt an der Schule nun ausgelaufen ist, weiter Musik zu machen“, erläutert Ausbildungsleiter Frank Stockhorst. Wer mal ins Loikumer Orchester „hineinschnuppern“ möchte, kann einfach bis Ende Oktober montagabends in die Bürgerhalle kommen: Jeden Montag ab 18 Uhr findet die Probe in der Loikumer Bürgerhalle, Elsholtweg, statt. Natürlich gilt das nicht nur für Schüler – auch andere Musikinteressierte sind willkommen.

Sommerfest für Musiker und ihre Familien

Vom Kalender her passte es – das Wetter allerdings wollte wieder nicht so recht sommerlich sein:

Sommerfest2016_4Graue Wolken und auch ein paar Regenschauer begleiteten die Musiker des Loikumer Blasorchester und ihre Familien, als sie sich beim diesjährigen Sommerfest aufs Rad schwangen. Der guten Stimmung tat das allerdings keinen Abbruch – und im Laufe des Tages konnte sich die Sonne dann doch immer mehr durchsetzen.
Das Orga-Team hatte sich diesmal eine Radtour mit verschiedenen Stationen ausgedacht: In Gruppen ging es auf die Strecke. Unterwegs musste nicht nur ein Apfel möglichst kreativ eingetauscht werden, an den Stopps warteten lustige „Herausforderungen“ auf Groß und Klein: Zielwerfen auf schwimmende Luftballons, Flaschentransport ohne Hände und ein Erdkunde- und Kennzeichenquiz galt es zu bewältigen. Viel zu lachen gab es auch bei den Versuchen der Teams, aus einer Dose an einem Gürtel möglichst schnell alle Tischtennisbälle rausfallen zu lassen – aus der kleinen Öffnung an der Oberseite. Im Handstand und kopfüber gelang das dann aber fast allen gut…
Die Route endete schließlich wieder am Loikumer Jugendkeller. Dort konnten sich alle mit leckerem Fleisch, Salaten und Brot stärken. Nach der Siegerehrung, bei der die Gewinner gebührend bejubelt und Ausrichter des nächsten Sommerfests bekannt gegeben wurden, klang ein schöner Sommerfest-Tag mit einem geselligen Beisammensein aus. Dabei wurde es spät noch richtig aufregend: Gespannt verfolgten alle Fußball-Fans das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Italien mit dem nervenaufreibenden Elfmeterschießen.